Welcome at the !

The research focus of the Bremen Institute for Metrology, Automation and Quality Science (BIMAQ) is the holistic investigation of optical measurement systems, which includes the design, realization, modelling, characterization and, finally, the application of novel measurement techniques. By applying a rigorous system-based analysis of the measurement systems, the limits of measurability and the respective uncertainty principles are investigated in order to determine and to surpass the limits of state-of-the-art approaches. Beyond pure measurement tasks, automation aspects and the application of quality controls is investigated as well. However, the core competence of BIMAQ is measurement system engineering, which is a key discipline for solving technical and overall social challenges.

News


DFG bewilligt neues Forschungsprojekt

“Prozessnahe Strömungsmessungen der Kühlschmierstoffzufuhr in Schleifprozessen (ProStKühl)”

Die Förderung eines neuen Forschungsprojektes im Rahmen eines Verbundvorhabens gemeinsam mit dem Leibniz-Institut für Werkstofforientierte Technologien (IWT) ist für das BIMAQ von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) bewilligt worden. Das Ziel des Gemeinschaftsvorhabens ist es, die Strömungsmechanismen bei der Kühlschmierstoffzufuhr beim Schleifen zu verstehen und damit eine effiziente Kühlung des Schleifprozesses zu erreichen. Besonders herausfordernd ist hierbei die laseroptische Strömungsmessung aufgrund der chaotischen Lichtbrechungen in der Zweiphasenströmung. Deshalb werden eine statistische Auswertung der Geschwindigkeitsfelder und eine neue experimentelle Methode zur Bestimmung und Korrektur systematischer Messabweichungen
eingeführt. Damit werden erstmals die Grundlagen für eine fundierte und effiziente Auslegung der Kühlstoffzufuhr geschaffen.

BIMAQ-Wissenschaftler mit Wissenschaftspreis der OLB-Stiftung ausgezeichnet

Herr Dr.-Ing. Christoph Dollinger hat für seine herausragende Dissertation mit dem Thema „Thermografische Strömungsvisualisierung an Rotorblättern von Windenergieanlagen“ in der Kategorie Doktorarbeiten den 2. Preis des von der OLB-Stiftung vergebenen Wissenschaftspreises 2019 erhalten. Hierbei wurden seine wissenschaftlichen Fortschritte im Bereich der thermografischen Strömungsmesstechnik für die Anwendung bei Windenergieanlagen unter realen Betriebsbedingungen ebenso gewürdigt wie die erfolgreiche Überführung der Erkenntnisse in die industrielle Praxis. Die Preisträger haben sich aus insgesamt über 80 Nominierungen durchgesetzt, wobei die Jury sowohl das (fach-)wissenschaftliche Niveau der Arbeit als auch die gesellschaftliche Bedeutung, den Mut bei der Wahl des Ansatzes und die Fähigkeit, Themen zu entwickeln und überzeugend darzustellen bewertete.

Zu der renommierten Auszeichnung der Doktorarbeit, die am 3.4.2019 in Oldenburg in einem festlichen Rahmen verliehen wurde, gratuliert ihm das BIMAQ-Team ganz herzlich!

BMWi bewilligt neues Foschungsprojekt

"Stromnetzplanung für erweiterte Wind- und Solarenergie (GEOWISOL2)"

Im Rahmen des Energieforschungsprogrammes der Bundesregierung bewilligte das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) ein neues Forschungsprojekt unter Federführung des BIMAQ. Das Vorhaben „Analyse der geographischen Verteilung von Wind- und solarer Einspeisung und deren Einflüsse auf das Stromnetz (GEOWISOL2)“ zielt hierbei auf ein Werkzeug ab, welches die geografische Verteilung auf das bestehende Stromnetz abbildet und neben Wind- und Solarenergie auch weitere Energieträger wie Biogas, Wasserkraft, konventionelle Kraftwerke oder Speicherelemente integriert.

Neu an dem Projekt ist die auf realen Messwerten basierende Auswertung in gleichzeitig hoher räumlicher (2-stelliger Postleitzahlbereich) und zeitlicher Auflösung (15-Minuten-Werte). In der 3-jährigen Projektlaufzeit werden darüber hinaus verschiedene Ausbauszenarien ausgewertet, um die Herausforderungen der Energiewende wie Integration von Offshore-Windenergie und begrenzter Stromtrassenkapazitäten messdatenbasiert beurteilen zu können.

Für die Lösung der Aufgaben stehen auch die Kompetenzen folgender Projektpartner zur Verfügung:

  • Deutsche WindGuard GmbH
  • Energy & meteo systems GmbH
  • Stiftung Offshore-Windenergie

BMWi bewilligt neues AiF-Forschungsprojekt

„Photothermische In-Prozess-Nitrierschichtmessungen“

Im Rahmen der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die Förderung eines neuen Forschungsprojekts des BIMAQ und des Leibniz-Instituts für Werkstofforientierte Technologien (IWT) bewilligt. Das Ziel ist die Entwicklung eines in-prozess-fähigen optischen Messsystems für den beim Härten von legierten Stählen eingesetzten Nitrierprozess. Für diesen Wärmebehandlungsprozess, der in vielen Fertigungsanwendungen eingesetzt wird wo eine hohe mechanische Widerstandsfähigkeit bzw. Korrosionsbeständigkeit gefordert ist, existieren aktuell keine Messsysteme zur Überwachung von Randzonenveränderungen im laufenden Prozess.

Im Forschungsvorhaben wird ein „Photothermisches Messverfahren zur berührungslosen In-Prozess-Erfassung der Nitrierschichtentstehung während des Gasnitrierens für industrielle Nitrieröfen“ bis zu Anwendungsreife gebracht, um erstmals die Kinematik des Schichtwachstums an realen Bauteilen während des Nitrierprozesses untersuchen zu können. Das Ziel des 2,5 Jahre laufenden Projektes ist ein Demonstratormesssystem, das im Einsatz in realen Nitrieröfen die Optimierung der Prozesszeit und -kosten ermöglicht. Aufgrund der hohen Bedeutung der Arbeiten wird das Forschungsprojekt durch die Kompetenzen von 13 Projektpartnern aus der Industrie unterstützt, u.a. Hersteller von Wärmebehandlungsanlagen oder optischen Messsystemen.

Verleihung des Deutsche Windguard – Nachwuchsförderpreises 2018 zur Messtechnik, Automatisierung- und Qualitätswissenschaft am BIMAQ

Zum zweiten Mal wurde am BIMAQ zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses der von der Deutschen WindGuard GmbH gestiftete Nachwuchsförderpreis für herausragende Arbeiten am Bremer Institut für Messtechnik, Automatisierung und Qualitätswissenschaft (BIMAQ) des Fachbereichs Produktionstechnik der Universität Bremen verliehen.

Bei der Vergabe des Preises wurde insbesondere Wert auf den Fortschritt für die Wissenschaft, das messtechnische Systemverständnis und die Relevanz der Forschungsergebnisse für praxisrelevante Messaufgaben gelegt. Die Auszeichnung ist verbunden mit einem Preisgeld von 300 Euro (Masterarbeit) und 200 Euro (Bachelorarbeit).

Die Auszeichnungen gingen 2018 an:

Bachelor-Arbeit: Dennis Jacob, B. Sc.

"Parallelisierungsansätze für Auswertealgorithmen der digitalen Speckle-Fotografie"

Master-Arbeit: Daniel Gleichauf, M. Sc.

"Geometrische Zuordnung von thermografischen Messungen zur Strömungsvisualisierung an Rotorblättern von Windenergieanlagen"

Wir gratulieren ganz herzlich!

VDI verleiht Bremer Ingenieurspreis 2018

Das Kuratorium des Bremer Bezirksvereins im Verein Deutscher Ingenieure (VDI) hat am 22.11.2018 den jährlichen Bremer Ingenieurspreis für herausragende Bachelor- / Masterarbeiten von Absolventinnen und Absolventen aus Ingenieursstudiengängen vergeben.

Wir freuen uns, dass dieses Jahr Herr Daniel F. Gleichauf für seine am BIMAQ betreute Masterarbeit

„Geometrische Zuordnung von thermografischen Messungen zur Strömungsvisualisierung an Rotorblättern von Windenergieanlagen"

mit dem Bremer Ingenieurspreis ausgezeichnet wurde und gratulieren ganz herzlich!

New “Metrological seminar” for metrology fans

From summer semester 2019, BIMAQ offers a new course "Metrological Seminar" (VAK 04-326-FT-011).

Selected topics based on measurement and control will be presented, in particular the application of measurement systems in manufacturing, material characterization and fluid flow processes, at wind turbines and in medicine.

It is focused on the methods and applications of optical in-process measurement techniques, thermographic measurement techniques, flow measurement techniques, dimensional measurement techniques, roughness measurement techniques and gear measurement techniques. This includes for instance the modelling and simulation of measurement systems, the identification of uncertainty relations and limits of measurability as well as the usage of optical high-speed measurement systems or multi-sensor systems.

The students get to know selected measurement systems and methods of measurement system engineering (inclusive signal/image processing techniques) from topical research topics as well as presentation methods and discussion techniques of scientific works.

The course takes place in both the winter and summer semesters, comprises 2 SWS and is assessed with 3 credit points.

Start: Tuesday, 2 April 2019, 2 p.m. s.t.

Location: BIMAQ, Linzer Straße 13, Seminarraum 0040 (ground floor)