Realisierung von Algorithmen zur dreidimensionalen Erfassung von Messobjekten mit einem Laser-Linienscanner

Laser-Linienscanner beruhen auf dem Prinzip der Triangulation. Ein Laserstrahl (Beleuchtungseinrichtung) wird vom Messobjekt diffus reflektiert und mit einer Linse auf eine Kamera (Beobachtungseinrichtung) abgebildet. Dabei hat die Kamera einen genau definierten Abstand und Winkel (Triangulationswinkel) zum Laser. Eine Verschiebung des reflektierten Laserstrahls auf Grund von Topografieunterschieden der Messobjektoberfläche resultiert damit in einer Verschiebung des Signals in der Beobachtungseinrichtung. Da Abstände und Winkel bekannt sind, lassen sich nach einer Kalibrierung die Verschiebungen in Höheninformationen umrechnen.

Die individuell zu gestaltende Aufgabenstellung bietet die Möglichkeit an aktuellen Forschungsinhalten mitzuwirken. Denkbare Aufgabenstellungen zielen auf die Matlab-basierte Programmierung von Auswertealgorithmen und die Messdatenfusion von überlappenden Punktwolken ab.

Ihr Profil

  • Studierende/r der Produktionstechnik, des Systems Engineering oder des Wirtschaftsingenieurwesens
  • Interesse an Forschungsinhalten in der optischen Geometriemesstechnik
  • Interesse an Programmieraufgaben in Matlab
  • Fähigkeit zur autodidaktischen Einarbeitung in neue Themenfelder
  • Gutes technisches Verständnis
  • Sicherer Umgang mit Microsoft Office
  • Selbstständiges Arbeiten und Teamfähigkeit

Kontakt

Christoph Dollinger
E-Mail: Enable JavaScript to view protected content.
Telefon: +49 (0)421 218 646 28

»  Aufgabenstellung als PDF