In-situ-Messung flüssigkeitsbedeckter Mikrostrukturen mittels modellgestüzter konfokaler Fluoreszenzmikroskopie

In-situ-Messungen der Oberflächengeometrie flüssigkeitsbedeckter Mikrostrukturen stellen für viele messtechnische Verfahren eine Herausforderung dar. Die modellgestüzte konfokale Fluoreszenzmikroskopie (Bild 1) eignet sich trotz der Herausforderungen der Mikroumgebung (µm-Strukturgrößen, hohe Aspektverhältnisse und steile Kantenwinkel der Messobjekte) für In-situ-Geometriemessungen in der das Messobjekt umgebenden Flüssigkeit. Die Minimierung der Messunsicherheit, Charakterisierung der Einflussfaktoren auf das Fluoreszenzsignal, sowie die Erweiterung des Modells sind dabei Gegenstand aktueller Forschung, für die ein/e studentische/r Mitarbeiter/in gesucht wird.

Aufgaben

  • Unterstützung bei Messreihen und Justiervorgängen
  • Entwicklung von Algorithmen zur Signalverarbeitung und Datenauswertung
  • Erweiterung optischer Modellierungen / Implementierung in MATLAB
  • Modellsimulationen zur Abschätzung von Störeinflüssen und Messabweichungen

Wir suchen eine/n studentische/n Mitarbeiter/in mit folgenden Kompetenzen:

  • Programmierkenntnisse in MATLAB/(Python)
  • analytisches Denkvermögen und selbstständige Arbeitsweise
  • deutsche Sprachkenntnisse in Wort und Schrift

Die Rahmenbedingungen für die Anstellung als studentische/r Mitarbeiter/in sind:

  • Flexibel zu vereinbarende Arbeitszeiten (zwischen 32 und 74 Stunden pro Monat)
  • Stundenlohn: 9,19 €
  • Urlaubsanspruch

Kontakt

Merlin Mikulewitsch
E-Mail: Enable JavaScript to view protected content.
Telefon: +49 (0)421 218 646 13

»  Stellenbeschreibung als PDF